WER BLOGGT, BLEIBT! – Folge 2: Das Gartenblog

Die Serie zu den Corporate Blogs “Wer bloggt, bleibt!” lief gut an. Das Feedback auf das
Krümelsourcing  war äußerst positiv, womit auch gleich mein Dank an die “Retweeter” und Feedbacklieferanten ergeht.

Legen wir gleich mal nach und bringen die zweite Folge live…

Das Blog
Garten2Null des
Ulmer Verlags spricht den gehobenen Gartenfreund an und wird von Steffen Meier geführt. Der Macher des Firmenblogs hat im Monat bereits beachtliche 20.000 Unique Visitor monatlich und auch bei
Twitter und
Facebook zählt das Unternehmen schon rund 1.000 treue Fans und Follower.

Fragen wir also mal den Mann mit dem “grünen Bloggerdaumen”, welche Voraussetzungen für ein erfolgreiches Corporate Blog gegeben sein müssen. 


Martin Meyer-Gossner
Der Garten ist des Menschen liebstes Kleinod, wie man sich so sagt. Wie kommunikationsfreudig ist denn der perfektionistische Gartenfreund aus eurer Erfahrung?


Steffen Meier
Eine unserer Hauptzielgruppen, der Hobby-Garten-Freund (korrekterweise müsste man sagen “Freundin”, da in der für uns relevanten Zielgruppe über 40 und weiblich im Schwerpunkt) ist sehr kommunikationsfreudig – aber auch sehr informations”bedürftig”, was uns als Verlag natürlich sehr entgegenkommt.


Martin Meyer-Gossner
Was erwartet die Unternehmensführung im Hinblick auf das Corporate Blogging für den Freund des grünen Daumens?


Steffen Meier
Natürlich den direkten Kontakt zur Zielgruppe, aber auch kompetente Informationsvermittlung, positives Stärken der Verlagsmarke. Natürlich spielt auch der Hinweis auf unsere Produkte eine Rolle, aber auch Feedback zu uns, unseren Produkten zur Optimierung und Themenrecherche.


Martin Meyer-Gossner
Gab es denn schon Erkenntnisse, die die Verlagswelt zur Produktion neuer Themen- oder Bücherwelten angeregt hat? Mit Erfolg?


Steffen Meier
Durch den (wenn auch ressourcenintensiven) direkten Kontakt gab es schon viele Anregungen, die einerseits zur Optimierung dienen – aber auch konkret Produktideen, etwa aus Blogbeiträgen von Usern E-Books zu generieren. Da ist inzwischen einiges in der Pipeline.


Martin Meyer-Gossner
Wieviel Zeit muss der Corporate Blogger für sein nachhaltiges Konzept investieren, oder sollte ich sagen, das Management…?


Steffen Meier
Immer mehr als man zuerst denkt. Dies hängt auch damit zusammen, dass man als Unternehmen in der digitalen Informationsfülle Präsenz und Konstanz zeigen muss, ein Blogpost im Monat, plakativ ausgedrückt, funktioniert schlicht nicht. Natürlich immer mit Fingerspitzengefühl im Umgang mit der Zielgruppe, zuviel des Guten ist dann kontraproduktiv.


Martin Meyer-Gossner
Gibt es Erfolge, die mit dem Garten Blog verzeichnet wurden und welche Ziele wurden -Hand aufs Herz- noch nicht erfüllt?


Steffen Meier
Reichweitenziele wurden recht schnell erreicht, auch Kommunikationsziele. Beim Produktabsatz, konkret Buchverkauf, haben wir die ersten, ins Blaue hinein formulierten Ziele nicht erreicht.


Martin Meyer-Gossner
Was rätst du anderen Firmen, die ähnliche Community-Aktivitäten wie Corporate Blogging anfangen?


Steffen Meier
Erst schauen, dann tun. Heißt: erst umfangreich recherchieren, was es an Angeboten für und aus der Zielgruppe schon gibt, welche Interessen und Bedürfnisse die Zielgruppe hat, die man als Unternehmen befriedigen kann. Dann Ziele setzen (auch wenn diese erst einmal ohne Erfahrungswerte erstmal vage sind, aber ohne Zielsetzung funktioniert das Ganze Konzept nicht. Klingt banal, wird aber oft vernachlässigt. Und dann ein gutes Blogger-Team zusammenstellen, das auch nachhaltig die nötige Zeit investieren kann und die inhaltliche Kompetenz hat.


Steffen Meier war nach einer Ausbildung zum Verlagsbuchhändler bei den Ernst Klett Verlagen, Studium der Geschichtswissenschaft in Stuttgart. Danach Chefredakteur einer Stadzeitung, freier Journalist, tätig in diversen Werbeagenturen und Systemhäusern. Über diverse hausinterne Stationen im Stuttgarter Fachverlag Eugen Ulmer seit der Jahrtausendwende Aufbau des Verlagsbereichs Online, dessen Leitung er innehat. Schwerpunkte sind dabei neue digitale Geschäfstfelder, E-Publishing, Mobile und Apps sowie SocialMedia.

2 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *