Influencer werden zunehmend unglaubwürdiger (Studie)

Influencer oder Influencer-Marketing ist derzeit in aller Munde. Warum aber springen derzeit so viele auf diesen Zug auf oder anders gefragt, warum meine viele dies tun zu müssen? Seit dem Beginn der Social Media Zeiten, in denen es ja um genau diese persönlichen Verbindungen/Verknüpfungen geht, versuchen Unternehmen Menschen von sich zu begeistern. Doch statt dies selber zu tun, gehen immer mehr Firmen den Weg über Influencer. Doch was steckt genau dahinter? Was denken eigentlich die Nutzer über dieses Vorgehen? Also die Menschen, die direkt über das Unternehmen oder indirekt über den Influencer mit den Produkten in Berührung kommen? Die Mediaagentur Wavemaker hat diese Frage in seiner Studie „Influencer 2.0“ genauer beobachtet und kommt zu spannenden Erkenntnissen. Weiterlesen

Unsere Podcast Empfehlungen (Deutsch) – Hört mal rein!

Das Medium Podcast erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Wie viele andere nutze bzw. höre auch ich vermehrt Podcasts. Egal ob beim Sport, auf Reisen oder im Urlaub. Doch was sind die Gründe für die Popularität dieses doch eher alten und weniger interaktiven Formats? Deswegen möchte ich heute auf einige der Gründe näher eingehen. Weiterlesen

Instagram Hackz beim Social Media Stammtisch Hannover #someh

Instagram ist eine der am stärksten wachsenden Social Media Plattformen. Nicht nur im privaten Umfeld ist das visuelle Netzwerk auf Erfolgskurs und zieht an etablierten Plattformen vorbei. Immer mehr Unternehmen entdecken das Thema visuelle Kommunikation für sich. Grund dafür ist nicht zuletzt das aktuelle Update, welches das lang ersehnte Shopping Feature enthielt. Wer sich bereits auf bestehenden Social Media Kanälen mit Themen wie Influencer, Employer Branding oder Storytelling beschäftigt hat, kriegt mit Instagram weiteres Wasser auf die Mühlen. Aber auch wenn man glaubt sich mit Instagram gut auszukennen, gibt es oft jemanden der sich noch besser auskennt. So wie beim letzten Social Media Stammtisch in Hannover, bei der Session von Torben Einicke zum Thema Instagram Hackz.  Weiterlesen

Digitale Transformation ist Top-Thema in deutschen Unternehmen

Wo stehen deutschen Großunternehmen (ab einem Umsatz von 250 Millionen Euro p.a.) auf ihrem Weg der digitalen Transformation? Wie sieht der Vergleich zu anderen Ländern aus? Was wird hierzulande unter Digitaler Transformation verstanden? Tickt Deutschland hier anders als der Rest? Auf diese Kernfragen und viele weitere spannende Aspekte liefert die von etventure in Zusammenarbeit mit der GfK veröffentlichte Studie „Digitale Transformation 2018 – Hemmnisse, Fortschritte, Perspektiven“ Antworten. Eines wird zum wiederholten Male mehr als deutlich. Es besteht eine deutliche Diskrepanz zwischen der Eigenwahrnehmung und den realen Herausforderungen der Digitalisierung. Weiterlesen

Bereichsübergreifendes Content Marketing bei Microsoft [Video]

Die South by Southwest (#sxsw) hat auch in diesem Jahr wieder viele Menschen aus dem digitalen Umfeld nach Austin gelockt. Docht was nimmt man aus dem gefühlt übergroßen Angebot an Inspirationen mit nach Deutschland? Lassen sich Dinge, welche beim Content Marketing in anderen Kulturen funktionieren und für große Begeisterung sorgen, in heimischen Gefilden überhaupt umsetzen? Mirko Kaminski hat hierzu bei einigen der deutschen Besucher, unter anderem beim Director of Communications, Microsoft Deutschland GmbH Thomas Mickeleit, nachgefragt.  Weiterlesen

CeBIT 2018 im radikalen Wandel – Eine Messe erfindet sich neu

Messen und große Veranstaltungen sind nicht mehr ganz weit oben in der Gunst vieler Menschen. Egal ob geschäftlich oder privat. Für viele ist das Modell der Messe veraltet und gehört abgeschafft. Doch ist das wirklich so? Tech-Messen wie die South by South West (SXSW) in Austin oder der Web Summit in Lissabon beweisen das Gegenteil. Mit dem richtigen Konzept kann man auch heutzutage Messen erfolgreich und attraktiv gestalten. Genau in diesem Neuanfang befindet sich auch die ehemals größten Computermesse der Welt die CeBIT. Nach vielen Jahren des Besucherrückgangs möchte man mit einem radikal neuen Konzept im Sommer voll durchstarten. Wie genau sich die „Macher der CeBIT“ das vorstellen, was geplant ist und welche Highlights es gibt, dazu hat Messesprecher Hartwig von Saß im Podcast mit t3n gesprochen. Weiterlesen

Bitkom-Befragung belegt steigende Bedeutung von Social Media

Social Media ist kein Trend mehr! So viel steht fest. Das beweist einmal mehr die aktuelle Trend-Studie des Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom. Im Rahmen der repräsentativen Umfrage wurden 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren nach Vorlieben, Nutzungsverhalten und Trends im Social Media Umfeld befragt. Nicht überraschend ist dabei die steigende Bedeutung im beruflichem und privatem Umfeld sowie die Beliebtheit von Videoinhalten herausgekommen. Auch wenig überraschend stehen Facebook und YouTube ganz weit oben in der Gunst der Befragten. Dahinter gibt es jedoch ein enges Rennen der Verfolger. Weiterlesen

Social Selling und die Definition der richtigen KPIs für steigenden Umsatz

Immer mehr Unternehmen entdecken Social Media für sich. Nicht jeder hat dabei eine Umsatzsteigerung durch seine Social-Media-Aktivitäten im Sinn. Dennoch sind Themen wie Social Selling, die Steigerung des Umsatzes über Social Media, mittlerweile mehr als nur ein Trend. Businessplattformen wie zum Beispiel LinkedIn greifen solche Trends auf und erweitern ihre Plattformen basierend auf Nutzeranforderungen. Vertriebsteams können so beispielsweise den LinkedIn Sales Navigator zur Neukundenakquise verwenden. Aber jedem Unternehmen steht ein wichtiger Schritt noch bevor. Die Definition der relevanten und richtigen KPIs. Weiterlesen

Social Media Week Hamburg 2018 startet

Social Media ist mehr denn je in aller Munde und immer mehr Menschen bzw. Unternehmen steigen u.a. über ihre digitalen Kanäle tiefer in die Umsetzung in Richtung digitaler Transformation ein. Es wird immer schwieriger einen Überblick über Trends und Weiterentwicklungen zu behalten. Genau aus diesem Grund stellen Events wie die Social Media Week Hamburg einen enormen Mehrwert dar, um sich vor Ort mit anderen Teilnehmern auszutauschen und bei Herstellern über deren Roadmaps zu informieren.

Da es aber erfahrungsgemäß nicht immer zu realisieren ist vor Ort zu sein, ist es umso schöner wenn Livestreams von den wichtigsten Sessions auf ausgewählten Bühnen zur Verfügung gestellt werden. Vor diesem Hintergrund möchten wir nachfolgend den Livestream auf Facebook teilen, damit auch diejenigen (virtuell) teilnehmen können die nicht vor Ort live dabei sein können. Das Programm der kommenden drei Tage macht auf jeden Fall neugierig 🙂

Recap-Video Social Media Week Hamburg veröffentlicht

(UPDATE) Vor der Social Media Week ist nach der Social Media Week. Natürlich passiert in den Tagen des Events soviel, dass man sich danach fragt „Was ist denn tolles passiert? Was waren die Highlights?“. Zur Beantwortung dieser Frage wurde nun das offizielle Recap-Video veröffentlicht, welches einige der Highlights aufzeigt und einen Eindruck der Stimmung während des Events in Hamburg vermittelt.

Push or Die? Überleben im automatisierten Nachrichten-Ökosystem

Push-Nachrichten sind vielen Smartphone-Nutzern ein Dorn im Auge. So haben im Jahr 2015 71% der Nutzer von Apps angegeben, dass sie aufgrund von Push-Mitteilungen Apps deinstalliert haben. 50% aller Nutzer, die in einer Studie zu Apps von
Localytics befragt wurden, berichteten auch, dass sie von Push-Mitteilungen genervt seien und diese als langweilig empfunden werden. Aber nicht alle Nutzer sind dieser Meinung. Viele Nutzer finden die kleinen Nachrichten auf dem Startbildschirm hilfreich und unterstützend. Deshalb denken auch immer mehr Publisher darüber nach, aktuelle Nachrichten vie Push an ihre Nutzer zu verschicken, aber aufgepasst: „Push-Mitteilungen sind eine der intimsten Formen des Journalismus“, sagte zum Beispiel Martin Hoffmann, CEO und Gründer von RESI auf den
Münchner Medientagen. Hoffmann, der im Januar 2016 „RESI Media“ gegründet hat, das weltweit erste Startup für „Conversational Journalism“, wurde 2017 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Seine Resi-App, von Apple zu einer der besten zehn Apps des Jahres 2016 gewählt, bietet in der Tat viele „neuzeitliche“ Tools in einem. Ein Chatbot übernimmt die Kommunikation mit dem Nutzer, ohne dass dieser selbst groß aktiv werden muss. Denn die Antworten sind vorgeben und lassen sich je nach Frage leicht auswählen. Zudem verführen Gifs und eine spielerische Anwendung dazu, in eine Kommunikation einzusteigen und sich Nachrichten zuschicken zu lassen. Selbstverständlich über Push-Nachrichten auf den Startbildschirm. Und immer nur dann, wenn es wirklich wichtig ist.

Der Gate-Keeper für mobilen Journalismus: Der Startbildschirm

Der Startbildschirm wird für viele Anwendungen immer mehr zum Gate-Keeper, so auch für journalistische Nachrichten. Denn je mehr Apps auf dem Bildschirm installiert werden, laut AppAnnie waren es im in Q3/17 mehr als 26 Milliarden Apps weltweit, steigt der Druck, ein Angebot gegenüber dem Nutzer sichtbar zu machen, auch wenn er sich gerade nicht mit der App beschäftigt. Push-Mitteilungen sind hierfür eine Lösung, jedoch braucht es dazu viel Fingerspitzengefühl, Ideen und automatisierte Newsrooms. Die Automatisierung des Newsrooms war zum Beispiel auf den Medientagen in München eines der großen Themen und je tiefer man sich damit beschäftigte, desto deutlicher wurde: Journalistische Arbeit wird ohne Automatisierung bald keine Chance mehr haben, gesehen, geschweige denn, gelesen zu werden.

Zurück zum Push

Für viele Nutzer sind Push-Mitteilungen hilfreiche Erinnerungsnotizen, die mit einem Wischen auch schnell wieder vom Startbildschirm verschwinden. Für viele sind Push- Mitteilungen aber auch ein Laster, das ein Deinstallieren einer App zur Folge haben kann. Wie macht man es aber richtig? Wie wissen Publisher, welche Nachrichten sich für Push-Mitteilungen lohnen? Interessant ist, dass es gerade nicht die Top-Nachrichten sind, die für Aufmerksamkeit bei den Nutzern sorgen, sagte Hoffmann bei den Medientagen. Den Menschen sei es auch egal, wie schnell Push- Mitteilungen verschickt werden, es macht keinen Unterschied, wenn Nachrichten nicht zum Zeitpunkt des Geschehens verschickt werden. Nachrichten sollten dann verschickt werden, wenn der User sich damit beschäftigen kann.

Experimentiert wird daher bei vielen Medienhäusern mit verschiedenen Einstellungsvarianten und Auswahlmöglichkeiten, nur um des Nutzers-Willen. Und das ist gut so. Denn Push-Nachrichten sollen bald mehr sein, als ein mit Emojis geschmückter Zweizeiler. Neue Formate, die den Startbildschirm ausfüllen, sind im Kommen, vielleicht in Zukunft auch ein „Band“ an Informationen oder eine Sprachnachricht via Alexa, die viele Push-Mitteilungen in einem Update sammeln. Denn im Durchschnitt werden von Medienhäusern 3,2 Push-Mitteilungen pro Tag versendet, so ein Bericht des Niemanlab, in dem eine Studie des Tow Center for Digital Journalism und des Guardian U.S. Mobile Innovation Lab zitiert wird.

Best Practices in Mobile Notifications war auch ein Thema der diesjährigen ONA17. Die Session ist auf Soundcloud verfügbar und bietet weitere interessante Fakten und Insights.

Wer sich intensiver mit Push-Nachrichten beschäftigen möchte, sollte in jedem Fall Martin Hoffmanns Präsentation auf
Slideshare anschauen. Dort finden sich viele weitere Beispiele, wie zu den Themen Vollbild-Push-Nachrichten oder zum Einsatz von Emojis. Auf Twitter gibt es über den Hashtag
@pushthepush die Möglichkeit, weitere Beispiele zu entdecken und selbst aktiv zu werden.

Push or Die?

Für Medienhäuser wird es zukünftig immer wichtiger werden, auf dem Startbildschirm präsent zu sein, um Smartphone-Nutzer über den Tag hinweg mit Nachrichten zu begleiten. Eine gut durchdachte Strategie gehört von Anfang an dazu, um möglichst wenig Fehler in der Ansprache der User zu machen. Daher zum Schluss noch ein Lesetipp, der über @pushthepush als „Must read“ gekennzeichnet wurde:
How the onslaught of breaking news has shaped our lives since Nov. 8,2016.