POS: Die (mobile) Digitalisierung nimmt Fahrt auf


dmexco 2015 Multichannel Mobile
Auf der dmexco hängt der Informationsgehalt der Panel in der Regel von drei Faktoren ab: den Sprechern, dem Moderator und dem Puls der Zeit. Was die Diskussion “Multichannel? It’s time for mobile!” nun erfolgreich gemacht hat, lässt sich im Nachhinein nur vom Publikum beurteilen. Tatsache ist, dass der Handel derzeit mit zahlreichen Herausforderungen zu kämpfen hat. Vor allem die Themen Multichannel und Mobile gewinnen zunehmend an Bedeutung für den Point-Of-Sale (POS).

Bei Galeria Kaufhof gilt die Devise “Mobile First”, erklärt Klaus Hellmich. Inzwischen wurden die Filialen mit 1.500 Tablets ausgerüstet, um den Weg der Beratung in den Filialen in die Digitalwelt zu führen. Ziel sei es, so Hellmich, dem Kunden eine bessere Beratung zu ermöglichen und schneller über die Verfügbarkeit von Produkten Auskunft geben zu können.

Des Weiteren sind mobile Beratungsstationen als auch mobile Zahlungsoptionen sowie Navigationsmöglichkeiten in den Läden in Zukunft vorgesehen. Noch ist das aber großteils eine reine Absichtsbekundung, denn noch befindet man sich in der Konzeptionsphase. Die größte Schwierigkeit dürfte es darstellen, den Kunden an der Kasse von den möglichen Bezahlverfahren zu informieren.

Ein wahres Staunen konnte ich Dominik Dommick entlocken, als er meine dann doch sehr betagte Payback-Karte in der Hand hielt. Er sieht die Digitalisierung des klassischen Handels weiter auf dem Vormarsch. Mobile Payment als auch die zunehmende Nutzung von Apps täten ihr Nötigstes dazu. Doch diese klassische Form der Payback-Karte soll bald ausgedient haben. So stellt sich das Dommick zumindest vor.

Mit einer ganz neuen Generation der App will Payback den Markt zukünftig beeindrucken. Mit ihr soll zukünftig auch mobiles Bezahlen an der Kasse dem Kunden ermöglicht werden. Auf mein Nachhaken als Moderator des Panels schlossen Payback und Paypal auch eine zukünftige Kooperation nicht aus.

Im mobilen E-Commerce ist Paypal längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Ein Viertel der Paypal-Kunden zahlen bereits weltweit mittels der von Paypal angebotenen mobilen Zahlungsoption, lässt Arnulf Keese von Paypal das Publikum wissen. Dass Deutschland hierbei mal wieder aufgrund der bekannten Datenängste nicht Schritt hält, wundert dabei wahrscheinlich nur die wenigsten. Laut Keese von Paypal hat der stationäre Handel die Chance “das Beste aus beiden Welten (online und offline) zu kombinieren”.

Spot on!
Dem Handel bleibt langfristig keine andere Wahl als sich Multichannel aufzustellen und mobile Apps dem “Always-On” Kunden anzubieten. Dennoch ist es nicht mit einem reinen Angebot getan. Die Personalisierung sowie die Performance spielen eine entscheidende Rolle. Laut einer
Studie von App Dynamics erwartet jeder zweite Kunde eine einwandfreie Performance der App, da die dann wiederum auch die Meinung über den Anbieter beeinflusst. Eine negatives Erlebnis mit einer App hält die zwei von drei Nutzern von einem weiteren Kauf beim Händler ab.

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit dem
HP Business Value Exchange Blog.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *