Nielsen Studie bringt Licht in die Nutzung des “zweiten Bildschirms”

Die Nutzer eines Tablets tun es. Und die Nutzer eines Smartphones machen es ebenfalls. Während sie Fernsehen, wird nach neuen Produkten gesucht oder Preisvergleichen gemacht. Manche checken auch ihre Emails oder Sportergebnisse. Während die Flimmerkiste läuft, sind wir längst nicht mehr mit den Gedanken nur noch beim Fernseher. Die parallele Nutzung des zweiten Screens nimmt immer mehr zu.
Dual Screening heißt die neue Devise.

Eine neue
Studie von Nielsen mit dem Titel “State of the Media: Advertising & Audiences” unterstreicht nun mit aktuellen Zahlen, wie es um die derzeitige Parallelnutzung steht. Die “zweite Screen-Nutzung” reichert die TV Erfahrung mit weiterem Wissen an und nimmt nicht unbedingt Zeit weg von ihr. Wenn Männer gleichzeitig TV und Tablets nutzen, suchen sie eher Informationen die Inhalte des Fernsehprogramms betreffend (39%) als Frauen (34%). Frauen hingegen fühlen sich eher von Werbung angesprochen und auf der Suche nach Informationen zu beworbenen Produkten (24% zu 21%).

Bei Smartphones sind es sogar 41%, die täglich gleichzeitig TV und Smartphone anschalten. Die Zahlen für Deutschland sind nicht bedeutend anders. Hierzulande sind 29% der Anwender Parallelnutzer von Tablet und TV. Beim Smartphone liegt die Prozentzahl der Parallelnutzung sogar bei 35%. Die angefügte Grafik zeigt noch interessante weitere Zahlen.



Erwachsene zwischen 25 und 54 Jahren werden ziemlich deutlich von Werbung beeinflusst. Der Bericht besagt, dass diese Gruppe 23% affiner einer Marke folgen werden durch Social Netwprking Seiten als der gewöhnliche Internetnutzer. Zudem kaufen sie zu 29% wahrscheinlicher ein Produkt online, welches vorher im Fernsehen vorgestellt worden ist. Sicherlich wenig verwundert es, dass Teenager beim Fernsehen mit Tabletts eher eine Social Media Seite aufsuchen (62%) als die Baby Boomet (33%). Sicherlich auf dem Vormarsch ist die Nutzung von Spielekonsolen. Teenager nutzen sie in der Nacht im Durchschnitt acht Minuten. Das ist doppelt so viel wie die gewöhnliche TV Bevölkerung.

Die Amerikaner führen mit 88% der Tablet-Besitzer und 86% der Smartphone-Besitzer, die besagen, ihr Gerät würden sie mindestens einmal innerhalb eines Monats vor der Flimmerkiste verwenden. Bei den Tablet-Nutzern sind es sogar 45% der Amerikaner, die dieses Gerät einmal täglich während des Fernsehens benutzt. 26% nutzen Tablets und 41% Smartphones sogar mehrmals täglich parallel mit dem TV.

Großbritannien steht den Amerikanern bei der Parallelnutzung fast in nichts nach. Mit der Nutzung von Tablets (80%) und Smartphones (78%) während des Fernsehens zeigen sie bei dem Einsatz von zwei Screens nur kleine Unterschiede. Zudem sehen fast ein Viertel der Briten mehrmals täglich parallel in Tablet oder Smartphone während des Fernsehens.

Leider gibt die Studie keinen Aufschluss darüber, ob es Indikatoren für die Nutzung als Erst- und Zweitgerät gibt. Welches ist denn das führende Gerät in der Nutzung in der Zukunft? Eine weitere neue Studie von
ABI Research besagt, dass in den USA bereits 21% einen mit dem Web verbundenen Fernseher haben. Für 2017 geht ABI davon aus, dass mindestens 60% der Haushalte mit einer Spielekonsole oder einem Blue-ray Player einen Zugang zum Web über TV-Screens nutzen. Kann man diese Geräte als Erstgeräte für den Internetzugang bezeichnen? Fragen über Fragen….

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *