Traditional Media: Embrace new modes of communication

One-on-One Interview with Julian Desborough
Publishing Operations Director and Webstrategist, Times Online


Julian Desborough is the content web strategist at Times Online. He helped run the development of the current iteration of Times Online and facilitated the content migration from Vignette to Escenic, after which he became the Publishing Operations Director of Times Online.

The Strategy Web interviewed Julian to get his idea on the ideal web strategy for a traditional media company.

Q: Please tell us in one sentence what webstrategy means to you?
Julian Desborough For me, Webstrategy is defining and maintaining your presence in the appropriate sectors of the digital marketplace.

Q: What makes a great web strategist and why does he become more and more important for a company?
Julian Desborough A great web strategist should spot emerging technologies and opportunities in the digital sphere while advising on corporate exposure and effort on existing channels. The web strategist also has a crucial role in evangelizing the digital space to more traditional areas of the business and leading the call for change within the organisation.

Q: What are the departments in your company that need you most and why?
Julian Desborough There is not one single department that does not need a web strategist. Commercial needs someone to spot the opportunities; Editorial needs someone to maximize the value of the content they produce; Technical needs someone to constantly challenge existing technologies, architectures and workflows to maintain standards of service and ability to future-proof investment.

Q: Did you face any kind of problems and issues when collaborating with departments (reporting structure or hierarchy)?
Julian Desborough Departments that are not “online facing” have a natural resistance to change. Most issues were around new work flows and integration issues with existing technology and workforces.

Q: What are the 3 biggest challenges you are ‘fighting’ against in your daily business?
Julian Desborough (a) Rate of change within the organisation, (b) Ability to keep the company in line with trends within the industry, (c) Technical stability and usability.

Q: Publishing houses are said to be ‘inflexible and not really Web 2.0 focused’? Is this something you can underline?
Julian Desborough The biggest problem for traditional media companies is their inability to embrace new modes of communication and content delivery and provide investment in a manner that does not fly in the face of normal business opportunity planning (there was a time when too much money was thrown at online ideas without sound business cases).

Q: Talking about Social Media und Web 2.0 @ Times Online, did you implement any web 2.0 projects already? Examples like blogs, wikis, youtube, etc.)
Julian Desborough We have been running more than 50 blogs over the past three years (a challenge has been integrating them within our existing content infrastructure). We invite readers to comment on articles that they read (these are displayed within the article) and we embed youtube video clips, google maps and other items into articles to encourage reader interaction. We also have created online communities around small niche collections of content such as crossword clubs and book clubs and we successfully market content and promotions to popular email bulletins that readers have selected to receive.

Q: Will every company have a webstrategist in the near future?
Julian Desborough Sadly, I think not.

Thank you for the interview and your time, Julian!

News Update – Best of the Day

– Die Telekom hat große Pläne im Internet nach Angaben von Ralf Bauer, Senior Vice President Portal der Deutschen Telekom. Gemäß des Sponsorings der Fussball-Bundesliga will man auch im Internet stärker am Ball bleiben. fussball.de soll die führende ‘Kicker’-Seite in Deutschland werden. Die Vergleichswerte: kicker.de 170 Mio. Page Impressions (laut IVW-Online) – fussball.de 114 Mio. Page Impressions (laut Vermarkter Interactive Media). Das nennt man ein Challenge! Kachelmann soll es übrigens mit seinem Meteomedia AG als Wetterdienst bringen und ein noch nicht benanntes Frauen Web-Magazin wird gelauncht.

– Sind Social Networks auch zukünftig reine Kommunikationstools zu sehen? Werbefreie Zonen wie die Inbox? Laut einer IDC Studie ist dies vorerst zu befürchten. In den USA nutzen 75% der User mindestens einmal in der Woche und 57% täglich Social Networks. Dort verweilen dann 61% pro Session rund 30 Minuten. Eine lange Zeit…, in der aber nur 57% auf die Werbeelemente klicken – im Vergleich zu 79% aller Internet Konsumenten. Sieht so aus, als ob Social Networks sich langsam neue Monetarisierungsideen überlegen müssen, wie Sie Geld machen wollen. Ideen gibt es hier (für Facebook und Myspace) und hier (Twitter) ja schon. Sonst muß man weiterhin live zusehen, wie Mitarbeiter bei Twitter entlassen werden…

– Wikis in Unternehmen bündeln und fassen Firmenwissen an zentraler Stelle allen dafür vorgesehenen Mitarbeitern zugänglich zusammen. Sie vereinfachen die Arbeitsprozesse, die auf Projektmanagement und Collaboration basieren – intern wie extern. Alexandra Graßler wurde zum Thema Wikis in Unternehmen informiert und verweist auf einen interessanten Artikel.

News Update – Best of the Day

– Wie sieht es mit der Vermarktung von Social Media Profilen aus? Kann man sie als Business Asset sehen? Ein absolut lesenwerter Beitrag von Ben McKay

– Was sind die teuersten .de Domains 2008? Die Internet-World Business liefert eine aktuelle Liste. Insgesamt rund 1,5 Millionen Euro blätterten Unternehmen für die zehn teuersten Domains mit dem deutschen .de-Länderkürzel auf den Tisch.

– Brigitte bringt seine eigene Community raus – inklusive GeoLocation in verschiedenen Bereichen: Bfriends. “Auf Basis von Google Maps haben die UserInnen von Brigitte.de die Möglichkeit zu sehen, wo ihre Gesprächspartnerinnen im Forum oder in der Gruppe eigentlich herkommen”, so Projektleiter Sven Schröder.

News Update – Best of the Day

– Dass deutsche Unternehmen nicht die ‘experimentierfreudigsten’ sind, lässt sich allein daran absehen, dass viele Unternehmen weder dem Social Media Trend folgen noch auf Micro-Blogging Diensten große Aktivitäten zeigen. Warum deutsche Marken bei Social Media Marketing zu ängstlich sind, erläutert David Nelles und zeigt anhand eines Beitrags von Lee Oden, wie Unternehmen eine gute Social Media Kommunikationsstrategie aufbauen können.

– CHIP Communications GmbH launcht demnächst eine Plattform mit den 10 besten Tipps zu allem, was man sich nur denken kann: z.B. die 10 besten Weine unter 15 EUR oder die 10 besten Tips zur Unsterblichkeit. Schon jetzt macht der Verleger die Leser auf das Portal mit einer guten Launchseite heiß. Bezeichnenderweise ist am 10 Dezember Start und man darf schonmal durchs Schlüsselloch schauen…

– Das mobile Web macht sich auf, ein Massenmedium zu werden. Eine Gruppe von amerikanischen Experten für mobiles Marketing haben sich bei einem Panel Gedanken gemacht und Erfahrungen über Best Practises ausgetauscht. Herausgekommen ist keine ‘mobile Religion’, aber eine kleine Guideline ‘Best and Worst of the Mobile Web‘.

Company Reputation & Monitoring

Im Sinne des Reputation Managements müssen Unternehmen heutzutage wissen, welcher ‘Buzz’ im Web über sie und den Mitbewerb geschrieben und diskutiert wird, sowie welche Informationen ausgetauscht werden.

Um hier den Anschluss nicht zu verpassen, gibt es zahlreiche Plattformen (siehe Bild), die das ‘Monitoring’ einer Person,eines Brands, von Produkte, des Mitbewerbs und der extrem dynamischen Social Media Welt ermöglichen. Marketing Pilgrim hat diese in zwei Post zusammengefasst. Hier die übersetzte Zusammenfassung in Kurzform…

Die bekanntesten Monitoring Tools
Amazon: Neu und gefragte Produkte via ‘tags’ beobachten und dann ähnlich ‘tags’ beobachten. Gut für Produkt-Management und Entwicklungsteams…

Blog Comments und Backtype: Die Kommentare auf Blogs zu verfolgen, ist schwierig und aufwendig. Auch wenn ein Post positiv ist, kommt er gerne auch mal als negative Nachricht rüber. Über diesen Service verfolgt man die kompletten Kommentare. (RSS-Feed!)

Blogpulse – Conversation and Trends: Links von und zu Blog Posts sowie Key-Word Tracking auf Blogs.

Delicious: Online Bookmark Service, der Bookmark-Sharing ermöglicht und zeigt, wenn jemand ein Bookmark setzt, welches ihre Firma beinhaltet -am Beispiel iPhone.

Digg und Reddit: News, die beliebt sind, machen hier das Rennen und wer den RSS-Feed eingestellt hat, folgt den Nachrichten über die eigene Firma.

Flickr: Mitarbeiter veröffentlicht ein ‘Top-Secret’ Produktfoto? Foto von Top Manager im Bordell? Wenn der Firmenname auftaucht oder der Name einer Person, zeigt der RSS-Feed das an.

Google News: Nennungen ihrer Firma im Main Stream Media Konzept. Firma eingeben, sortieren der Ergebnisse nach Datum und dann RSS Fed aktivieren.

Google Blog Search: Die Bloggosphäre ist aktiv und Google Blog Search bildet meistens alles ab, was in der Social Media Welt ‘pingt’. (RSS-Feed!)

Google Patent Search: der Name ist Programm – wer seine Patente schützen und den Mitbewerb beobachten will.

Google Alerts: Kein RSS Reader-Liebhaber? OK, dann eben per Email alle Informationen rund um Firma, Produkte, etc. tracken und in die Mailbox bekommen.

Google Trends, Trendrr und Trackur (letzterer kostenpflichtig): Was sind die meistgesuchten Keywords? Sogar auf Länder und Städte eingrenzbar…

Technorati und Social Mention: Alles,was sich in der Social Media Welt und Bloggosphäre abspielt, lässt sich hier schnell finden – auch, wer Backlinks setzt…

Twitter: Wer die Suchmaschine von Twitter nutzt, kann sein Brand, Produkte, den Mitbewerb usw. bei seinen Twitteraktivitäten im Auge behalten. Für die RSS-Hasser gibt es alternativ TweetBeep.

Wikipedia: die glaubwürdigste Wissensadresse im Web. Was wird an ihrem Profil verändert oder jemand versucht, zu ihnen führende Links zu entfernen? Der RSS Feeds meldet sich…

Yahoo News and Moreover News: Schneller Firmen-, Mitbewerbs- und Branchen-Nachrichtenüberblick mit RSS-Feed Modell.

YouTube und MetaCafe: siehe Flickr auf der ‘Videoebene’… – am Beispiel ASUS


Weitere nützliche Monitoring-Tools
Boardtracker: Blogs spiegeln nicht immer die hochwertige und hintergründige Kommunikation – Foren und Message Boards schon eher. Wenn ihre Firm ain einem Thread genannt wird, kommt die Nachricht per RSS.

Compete: Suchanalyse hinsichtlich von Keywords – auch um den Mitbewerber und seine Strategie auszumachen.

Edgar Online: Wie steht es finanziell um den Mitbewerb (eher USA)?

Facebook Lexicon: Auf dem derzeit angesagtesten Social Network können Sie checken, welche Key Words auf Facebook verstärkt genutzt werden.

Keotag: Wer nutzt welches Tag. Cool ist es vor allem, wenn man Firmen findet, die ihre Firma und ihre Produkte taggen – oder gleich zahlreiche Firmen sieht, die die gleichen Tags nutzen.

my ON-ID: Für das Business entscheidend, ist ihr guter Ruf hinsichtlich ihrer persönlichen daten im Netz, den die Plattform regelmäßig ‘monitored’ – mit dem netten Nebeneffekt des Eigenmarketings.

oodle: Falls der Mitbewerb an die Mitarbeiter will, findet man hier die Stellen der Personen auf die man selbst besonders achten muss.

Seeking Alpha: Der ‘Lauschangriff’ via Conference Call Transkripten bei Aktiengesellschaften…

upcoming.org: Hinsichtlich Veranstaltungen auf dem Laufendem bleiben. Beispiel: web strategy

User Name Check: Auch wenn man nicht weiß, was man damit tun, aber den Usernamen sollten man haben.

Spot On!
Alle Monitoring-Tools sind kostenfrei! Welche für das eigene Business sinnvoll sind, muss jeder selbst entscheiden. Auffällig ist, was man mit Google alles machen kann (und was Google damit alles monitort)…

News Update – Best of the Day

– Die Diskussion um Portable Social Graphs geht weiter. Razorfish zeigt eine gute Präsentation hierzu und verschweigt auch nicht die Risiken…

– Microsoft holt den Ex-Chef von Yahoo und macht ihn zum ‘Internet Unit Chef’: Qi Lu. Er wird die freie Position im Unternehen füllen, die seit Juli Kevin Johnson aufgemacht hat – nachdem er den gescheiterten Versuch, Yahoo zu kaufen, Mitte des Jahres mitverantwortet.

– Chris Brogan hat mal wieder eine Liste gemacht: die 40 Wege, den ultimative Blog-Content zu bringen. Unternehmen, die bloggen, es sich überlegt oder noch nicht sicher sind… – einfach lesen.

News Update – Best of the Day

– Webstrategie ist keine Thema für kleine Unternehmen? So klein wie die Unternehmen sind, so schnell sind die Tips durchgelesen. Denn ‘Unternehmeraktionismus’ ist kein Argument, erfolgreiches Webbusiness nicht zu betreiben. Eine Minute lesen für gute Tipps: Five Web-Strategy Tips for Small Business.

– Das Interactive Advertising Bureau (IAB) gilt als die Institution der Internetbranche. Der ‘Clog’ des CEO und Präsidenten des IAB, hat vor einer Woche einen Beitrag gebracht, der besagt, warum Online wachsen wird und nicht kollabiert wie so mancher anderer Markt derzeit… – Pflichtlektüre!

– Wie man in der Web 2.0 Welt mit effektiven Strategien publiziert, hat jetzt eine Studie der amerikanischen Firma Bioinformatics LLC veröffentlicht – leider kostenpflichtig. Aber allein die oberflächlichen Findings der Pressemitteilung sind es wert, kurz durchgelesen zu werden.

News Update – Best of the Day

– Niemand will 404-Seiten sehen, schon gar nicht im Business. Wer aber kreativ ist, kann damit auch sein Business-Image aufpolieren. Und jede Wette, dass Sie die nachfolgenden 404’s sehen wollen…?

Unter einer herrlichen Liste lustiger 404 Seiten… nehmen wir zwei heraus und danken dem Kollegen, der die North Face 404 an uns weitergab – ergibt wiedermal 3 ‘Top 404’.

– European Interactive Advertising Association (EIAA) bringt Neuigkeiten zur europäischen Online-Nutzung in aktueller Studie: Online wird ein Teil des täglichen Lifestyles. Aus Perspektive des Business interessant…

When researching or considering a product or service, 64% of European internet users consider personal recommendations important, with websites of well-known brands (49%) and both online customer (46%) and expert (45%) reviews following closely, showing that internet users are increasingly using both online as well as personal recommendations to make purchase decisions.”

– Das Monetarisierungsproblem hat Twitter kürzlich noch den Verkauf an Facebook gekostet. Nun reagiert der CEO des Micro-Blogging Dienstes, Evan Williams, und tritt die PR-Maschine los. Doch über die Monetarisierungs-Strategie lässt er nichts raus – nur, daß bald Umsätze fließen sollen. Zu lesen auf CNET, wo die Leser 11 Business Modelle voten können.

News Update – Best of the Day

– Xing kennt jeder Businessmensch – den Xing-Knigge inzwischen auch schon viele. SCA HYGIENE PRODUCTS AG kennen vermutlich wenige – ein Produkt kennt jeder: Tempo. Der Tempo-Knigge wiederum ist neu. Wer hätte gedacht, dass Tempo sein eigenes Web bekommt…?

– Wer hätte das gedacht – CNBC-Analystin Julia Boorstin gibt neun interessante Vorhersagen ab, so z.B. dass Internet-TV im nächsten Jahr den Durchbruch im Massenmarkt schafft und Social Networks mit Mitgliedern Umsätze schreibt.

– Vor kurzem war die Zielgruppe Kinder/Vorschulkinder im Fokus meiner Betrachtung hinsichtlich der Monetarisierung von Internet-Plattformen für Kinder. Jetzt bringt VIACOM Brand Solutions eine Studie in Zusammenarbeit mit Rich Harvest mit dem Titel ‘Generation NICK Jr.’, welche die Lebens- und Konsumwelt der Vorschulkinder beleuchtet. Unbedingt lesenwert, wer diese Zielgruppe verstehen will: Papa, Mama, Oma, Opa, Onkel, Tanten…. – die Studie werde ich demnächst Eltern in Zusammenhang mit meinem Beitrag in einem Kindergarten vortragen. Alleine die Übersicht einer Landkarte als Zusammenfassung ist hervorragend …. (To be continued).

News Update – Best of the Day

– Crowdscourcing: Wie eine japanische Firma, ihre Kunden ein neues Saftprodukt selbst entwickeln lässt. Gute Idee des Marketings und unbedingt zur Weiterentwicklung empfohlen..

– Social Media Marketing ist eine der schönsten Wortschöpfungen des modernen ‘homo internetus’. Ein gutes Ranking für Firmen, wo man sich über Social Media Marketing informieren kann, findet sich hier… auf den besten 150 Blogs zum Thema.

– Und es gibt ja immer noch Firmen, die denken, dass Social Media Marketing nichts für ihr Unternehmen ist. Denen erklärt David Nelles, wieso sie es auch weiterhin besser nicht nutzen sollen…