Posts

News Update – Best of the Day

– Webstrategie ist keine Thema für kleine Unternehmen? So klein wie die Unternehmen sind, so schnell sind die Tips durchgelesen. Denn ‘Unternehmeraktionismus’ ist kein Argument, erfolgreiches Webbusiness nicht zu betreiben. Eine Minute lesen für gute Tipps: Five Web-Strategy Tips for Small Business.

– Das Interactive Advertising Bureau (IAB) gilt als die Institution der Internetbranche. Der ‘Clog’ des CEO und Präsidenten des IAB, hat vor einer Woche einen Beitrag gebracht, der besagt, warum Online wachsen wird und nicht kollabiert wie so mancher anderer Markt derzeit… – Pflichtlektüre!

– Wie man in der Web 2.0 Welt mit effektiven Strategien publiziert, hat jetzt eine Studie der amerikanischen Firma Bioinformatics LLC veröffentlicht – leider kostenpflichtig. Aber allein die oberflächlichen Findings der Pressemitteilung sind es wert, kurz durchgelesen zu werden.

News Update – Best of the Day

– Niemand will 404-Seiten sehen, schon gar nicht im Business. Wer aber kreativ ist, kann damit auch sein Business-Image aufpolieren. Und jede Wette, dass Sie die nachfolgenden 404’s sehen wollen…?

Unter einer herrlichen Liste lustiger 404 Seiten… nehmen wir zwei heraus und danken dem Kollegen, der die North Face 404 an uns weitergab – ergibt wiedermal 3 ‘Top 404’.

– European Interactive Advertising Association (EIAA) bringt Neuigkeiten zur europäischen Online-Nutzung in aktueller Studie: Online wird ein Teil des täglichen Lifestyles. Aus Perspektive des Business interessant…

When researching or considering a product or service, 64% of European internet users consider personal recommendations important, with websites of well-known brands (49%) and both online customer (46%) and expert (45%) reviews following closely, showing that internet users are increasingly using both online as well as personal recommendations to make purchase decisions.”

– Das Monetarisierungsproblem hat Twitter kürzlich noch den Verkauf an Facebook gekostet. Nun reagiert der CEO des Micro-Blogging Dienstes, Evan Williams, und tritt die PR-Maschine los. Doch über die Monetarisierungs-Strategie lässt er nichts raus – nur, daß bald Umsätze fließen sollen. Zu lesen auf CNET, wo die Leser 11 Business Modelle voten können.

News Update – Best of the Day

– Xing kennt jeder Businessmensch – den Xing-Knigge inzwischen auch schon viele. SCA HYGIENE PRODUCTS AG kennen vermutlich wenige – ein Produkt kennt jeder: Tempo. Der Tempo-Knigge wiederum ist neu. Wer hätte gedacht, dass Tempo sein eigenes Web bekommt…?

– Wer hätte das gedacht – CNBC-Analystin Julia Boorstin gibt neun interessante Vorhersagen ab, so z.B. dass Internet-TV im nächsten Jahr den Durchbruch im Massenmarkt schafft und Social Networks mit Mitgliedern Umsätze schreibt.

– Vor kurzem war die Zielgruppe Kinder/Vorschulkinder im Fokus meiner Betrachtung hinsichtlich der Monetarisierung von Internet-Plattformen für Kinder. Jetzt bringt VIACOM Brand Solutions eine Studie in Zusammenarbeit mit Rich Harvest mit dem Titel ‘Generation NICK Jr.’, welche die Lebens- und Konsumwelt der Vorschulkinder beleuchtet. Unbedingt lesenwert, wer diese Zielgruppe verstehen will: Papa, Mama, Oma, Opa, Onkel, Tanten…. – die Studie werde ich demnächst Eltern in Zusammenhang mit meinem Beitrag in einem Kindergarten vortragen. Alleine die Übersicht einer Landkarte als Zusammenfassung ist hervorragend …. (To be continued).

News Update – Best of the Day

– Alle Firmen machen sich Gedanken, wie sie mit Social Media erfolgreich sein können. Hier sind 10 aussagekräftige Fakten, worauf man achten muss: Don’t buy in these top ten myths!

– Mediascope Europe 2008: Für die ‘Generation Online’ ist das Internet verständlicherweise das neue Leitmedium – für das Fernsehen wird es zum ‘Leidmedium’. Über die Langzeitstudie zur Mediennutzung gibt es hier mehr…

– … und wenn das Interactive Advertising Bureau (IAB) in Krisenzeiten aus USA gute Zahlen rausbringt, ist die Online-Werbebranche froh: Online-Werbung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11% rauf!

IBM's Beyond Advertising Studie: Going Digital

Jetzt ist es also raus… Laut der jüngsten IBM Studie ‘Beyond Advertising: Going Digital’ akzeptieren und nehmen die User neue Formate im Web an – aber nur, wenn die Unternehmen sich an die Regeln halten. Moment: Regeln, welche Regeln? Im Internet? OK, Spass beiseite…

Die Grundregel lautet: ein zielgruppengerechter Gegenwert muss her! Mehr als 60% der Befragten geben persönliche Daten wie Alter, Geschlecht, Lebensstil und Kommunikationsinteressen preis, wenn sie dafür etwas Zählbares (Incentives und Mehrwert!) danach in den Händen halten – jüngere Menschen sind dabei generell zugängiger als ältere. Die direkte Marketingkommunikation zur Einzelperson wird gewünscht, solange nicht mit der Gießkanne Informationen vom Unternehmen auf die Person gegossen werden.

Es tut sich was im Web: Die diesjährige Studie verdeutlicht, dass die Annahme von digitalen Content Services sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt hat, wobei Social Networking und mobile Nutzung sich mehr und mehr weltweit durchsetzen, ja sogar erwünscht sind. 45% geben an, sich Online-Videos bereits auf mobilen Geräten angesehen zu haben (76% auf PC’s!).

Fragwürdig bleibt weiterhin die Monetarisierung, denn anzeigen-finanzierte Modelle werden den paid-content Angeboten immernoch bevorzugt. Und am liebsten würden die User natürlich vor oder nach dem Videokonsum die Anzeigen aufnehmen – vermutlich eher danach, da es sich besser ‘wegzappen’ lässt. Während des Videos stößt Werbung auf schärfste Kritik. Ja, der Online-Video User muss erst an diverse Sachen gewöhnt werden, die im TV nie am Pranger standen…

Spot On!
Die weltweite Studie verdeutlicht, dass es noch viele Möglichkeiten gibt für Marketiers und Werbekunden, wenn sie angemessen mit der Zielgruppe kommunizieren. Kommunikation ist eben der Schlüssel zum Kunden. Was Marketiers noch lernen müssen, ist dass Online-Video im Internet nicht traditionellem Fernsehen entspricht – auch wenn es on-demand (Mehrwert!) und zeitunabhängig (Mehrwert!) ist, das Gleiche bietet und grundsätzlich nur auf einem anderen Gerät abläuft. Schwer zu verstehen, ist aber so…

Basis: Die Studie wurde unter 2.800 Teilnehmern wurde in sechs Ländern im Bezug auf digitale Medien und Unterhaltungsgewohnheiten durchgeführt.

News Update – Best of the Day

– Italien: Facebook verboten…?! Vielleicht hätten die italienische Behörden die nachfolgende Studie kennen müssen. Die Auftragsstudie von AT&T besagt, dass Social Networking die Effizienz im Arbeitsalltag steigert. Die Beamten hätten dann vermutlich fröhlich weiter networken. Die Zusammenfassung gibt es hier.

– Anything that can be video will be video: Ist YouTube das nächste Google? Alex Iskold erzählt die Geschichte eines neunjährigen Jungen, der statt Google stets YouTube verwendet, wenn er nach Informationen sucht.

– XING bringt den Verkehr Amerikas in Unordnung und lässt Steuerzahler auf die Barrikaden gehen – zumindest laut Comedian Lou Santini, der live aus USA berichtet. Cooler Viral-Effekt…

News Update – Best of the Day

– Als Weinhändler mit Widgets Käse verkaufen: Die auf Social Commerce Mainzer Internet Agentur Netz 98 hat einige Profitipps zusammengestellt, wie Shopping-Widgets aussehen müssen, damit die Käufer auch anbeißen: 1. Freundeskreis adressieren, 2. Selbstdarstellung bieten, 3. Aus Applikationsmasse hervorstechen, 4. Zielgruppenorientiert denken, 5. Markenbekanntheit und Reichweite steigern. –> eine Mischung aus Web 2.0 und Marketing eben!

– Dass Layer Ads nicht gerade förderlich in der Bannerwerbung sind, predigt das silicon.de Salesteam seit Jahren. Manchmal wurde man erhört, manchmal auch nicht. Jetzt liefert eine Goldmedia Studie die Bestätigung, dass wir immer recht hatten.

– Dass wir uns im Zeitalter der Generation Doof befinden, wissen wir schon und haben auch hier schon kommentiert. Ob nun Web 2.0 daran Schuld ist, oder nicht, muss sich jeder selbst fragen – nachdem man den Artikel von Werner Pluta “Macht Web 2.0 dumm?” gelesen hat.