Posts

Launch Bookstore auf The Strategy Web

bookstore-tswDie Nachricht von dem Partner E-Commerce Strategie der QStores bei Quelle liest sich fast schon wie ein lustiger Zufall für mich. Erst gestern habe ich mein Blog The Strategy Web um einen neuen Bücher Shop erweitert. Allerdings mit aStore von Amazon, nicht QStore von Quelle…

Warum ein Book Store?
In den letzten Monaten habe ich ab und an Rezensionen geschrieben zu Büchern, die mich in irgendeiner Weise fasziniert, bewegt oder nachhaltig beeinflußt haben. Diese (Business)-Bücher wurden dann in der Sidebar als Widget “Buchempfehlung” vorgestellt. Leider verschwanden mit jedem Update einer Empfehlungen die anderen gänzlich – und grundsätzlich zu schnell.

Karl-Heinz Wenzlaff, der die Idee des Bookstores an mich herangetragen hat, meinte mal in einer Mail: “So schnell kommt man ja mit dem Lesen nicht nach, wie Sie die Buchempfehlungen wechseln”. Mag daran liegen, daß ich mir als ehemaliger Literaturwissenschaftler das schnelle Lesen beigebracht habe. Was hier jetzt aber eher kontraproduktiv war. Mit dem Bookstore kann ich das Problem elegant umgehen.

Was findet man im Bookstore?
Mein Bookstore trägt die Überschrift “Books and Recommendations” also nicht umsonst. Zukünftig werden dort unter der Rubrik Books Angebote zu relevanter Lektüre die Blogthemen betreffend integriert. Webstrategy, Marketing, Sales und Mobile Web sowie “Unterhaltsames und Nachdenkliches” bei Easy Listening (witzige, lustige und trotzdem nachhaltige DVDs) und Easy Strategy (moderne Startegieansätze der ‘Light-Version’ sowie Romane).

Wie schwierig ist es, ein aStore zu erstellen?
Überhaupt nicht schwer, denn mit den Amazon aStores benötigt man keine Programmierkenntnisse. Der Aufbau von aStores ist nahezu selbsterklärend. Man kann seine Kategorien selbst definieren, Farben & Design anpassen, die Sidebar konfigurieren und die finalen Versionen per Link, iFrame oder Frameset sehr einfach für jeden Blog-, Webseiten oder Communitybetreiber integrieren.

Monetarisierung oder Service?
Wer glaubt, als Amazon-Partner kann man seine Blogaktivitäten gut monetarisieren, der muß ein anderes Blogthema als ich haben. Vermutlich ist nahezu jedes andere Blogthema der Umsatzgenerierung dienlicher. In den letzten Wochen bin ich oft gefragt worden, welche Literatur man so in den Themen des Blogs ließt, um “Up-To-Date” zu bleiben. Der Bookstore ist ein Service für meine Leser – nicht mehr, nicht weniger.

Ich wünsche Euch viel Spaß und hoffe, dort gute Vorschläge und Empfehlungen eingebaut zu haben. Natüprlich erfährt der Bookstore regelmäßig ein Update…

News Update – Best of the Day

Companies still don’t know whether to ignore Twitter or being aware of a Twitterstorm might save the brand’s value. David Sarno and Alana Semuels show good cases why major brands learn they’d better respond quick – focussing on Amazon, Skittles, Domino, Coca-Cola and Hasbro.

How to explain the social web to your parents? Obviously, all of us who engage in the social web world have faced this problem. In May, I have decided to speak at the Webinale on ‘career 3.0 – split between productivity and personal branding’ which will give some insight how successful companies might work with the social web of the future. Jeremiah Owyang did an excellent storyboard explanation on the social web and compares the industry with a ‘Social Reef’.

“…see this space like a reef, a complex ecosystem that has so many variables and changes, each day is different.”

Still thinking on how to behave on Facebook the right way? No worries, here is the answer and a wonderful advice by YourTango and their film ‘Facebook Manners’.

News Update – Best of the Day

If you have a vision for some trend or future business, it makes you happy to see that people pick up similar thoughts and spread them on the web. When I had the idea of creating the personal web manager, I thought this will be ‘utopia’. Now, Virgina Heffernan writes about the ‘necessity’ of Twitter and finalizes…

“I wish I was rich and had personal assistants.” Right on. And those assistants, presumably, could do our Twitterwork for us.

Thank you Virgina, this is just what I want to see. The New York Times blog supporting my vision… ace.

Internet Protocol TV (IP TV) is winning in recession times in the States. Sites like Hulu, iTunes, Amazon Video and TV.com are on the rise and changing the common world of the television industry. AdAge interviewed Verizon CMO John Stratton on the future of TV – and asking if IP TV is a threat for the old TV industry.

Will Internet users be paying for content in the future? Chris Poley throws in a thought that the web world will not touch – but definitely should focus on in the future.

“The economy has forced the Internet’s hand to act as a serious business, with all the responsibilities that go with success. For us as end users, it will take some getting used to, buying the milk when the cow was once free. But in these troubled times, we have little choice but to accept the inevitable. As President Obama’s chief of staff is credited with saying, “Never let a serious crisis go to waste.”

PS: This reminds me of my ‘The Social Globe‘ idea…

Twitter Ads: Thoughts on the test

Now, there has been a lot, a lot, a lot of thoughts and talk lately on how Twitter will be making money. Finally, Twitter is experimenting with a new revenue model as Techcrunch tells us…

First, it seemed like a nice idea to promote their own service (i.e. widgets and search), which I thought is the case. This well-placed add-on feature makes it easier to work with Twitter, especially heading towards their search site, when you are not using any of the helpful Twitter apps. And there were also some good thoughts on Twitter becoming a search engine and as how this will be a driver monetizing their business. But Overture (now controlled by Yahoo), has patented placement of text ads on a search results page. So, this was probably a difficult pitch.

Now, back to what is happening, see the black box on the right hand side on ‘Widget’…

It is obviously really a ‘simple’ test for some solid revenue stream generating business, we all are familiar with via Google text ads. But can this be an appropriate test to recall on revenue models?

The two test objects, Twitter search and the above mentioned Twitter widget link, belong directly to the Twitter concept. It offers some immediate navigation benefit to the user. This is what users are after for a long time. Thus, ‘Twitterati’ will click on the links and appreciate the easy way accessing their search service. So, the results Twitter sees with the test don’t reflect in any way potential click rates on text ads as these are dependent on results.

Isn’t there a difference if you promote some internal service or feature, or if you run a promotion from some external party or company? In my experience, in terms of text ads, and those generating results, we can definitely say, there is a huge difference on the click rates. Hence, on the conversion rate clients will find the difference as well. Editorial focus is not comparable to advertising, reaching out for awareness, right? And as clicks is the interactive currency ‘No. 1’ for marketers and convergence their need, according to yesterdays CMO report, the test sounds like comparing apples and oranges.

Spot On!
Nevertheless, the test is worth some thought. And just imagine Amazon and Twitter are getting engaged, the business model becomes clear based on some semantic web thoughts: connecting Amazon’s product catalog by connecting tweets and related products. Someone talks about a film and gets an offer from Amazon in the text ad. Or maybe Yahoo could be the new ‘Who is buying Twitter at last’ as they could compete in the long-tail market. In general, Google could finally face a competitor here…

News Update – Best of the Day

– Das Business-Netzwerk LinkedIn hat seinen Einstieg in den deutschen Markt offiziell verkündet. Den Angriff auf XING startete Reid erstmal mit einer PR-Tour. Oliver Voss (Wirtschaftswoche) hat mit dem Gründer von LinkedIn Reid Hoffman ein Interview geführt. Darin sagt der LinkedIn Chef, warum es zwei Jahre dauern wird, bis XING die Folgen spürt und er gibt Tipps, wie Unternehmen durch die Krise kommen. Und Dorothee Fricke (Handelsblatt) gegenüber erklärt Reid im Interview, warum er gerne Barack Obama wäre.

– Es gibt viele Studien, die einem die Zukunft weisen. Manchmal muss man aber auch einfach mal seinem Bauchgefühl vertrauen. Das funktioniert nämlich. Glauben Sie nicht? Ist aber bewiesen. Lesen Sie selbst die Meldung zu einer Studie, die das Nature Neuroscience veröffentlicht hat.

“We may actually know more than we think we know in everyday situations, too,” said Ken Paller, professor of psychology at Northwestern University and co-researcher on the study. “Unconscious memory may come into play, for example, in recognizing the face of a perpetrator of a crime or the correct answer on a test. Or the choice from a horde of consumer products may be driven by memories that are quite alive on an unconscious level.”

– Der Tag wird kürzer, die Ablenkungen nehmen zu – ob technisches Spielzeug oder Internet- und Handykommunikation, ach ja und auf Business-Events und soziale Treffen sollte man auch nicht verzichten, usw. Wem das alles zuviel wird, schafft sich entweder seinen Personal Web Manager an oder orientiert sich an David Allens Buch Wie ich die Dinge geregelt kriege – Selbstmanagement im Alltag. Und wer sich das Buch gut einteilen will, der folgt Oliver Gassner, der das Buch in 14 Wochen als ‘Taktgeber’ und Art Moderator gemeinsam mit seinen Lesern durchgehen will. Interessanter Ansatz zur Leserbindung…

PS: Die BILD ist übrigens Online Milliardär

Company Reputation & Monitoring


Im Sinne des Reputation Managements müssen Unternehmen heutzutage wissen, welcher ‘Buzz’ im Web über sie und den Mitbewerb geschrieben und diskutiert wird, sowie welche Informationen ausgetauscht werden.

Um hier den Anschluss nicht zu verpassen, gibt es zahlreiche Plattformen (siehe Bild), die das ‘Monitoring’ einer Person,eines Brands, von Produkte, des Mitbewerbs und der extrem dynamischen Social Media Welt ermöglichen. Marketing Pilgrim hat diese in zwei Post zusammengefasst. Hier die übersetzte Zusammenfassung in Kurzform…

Die bekanntesten Monitoring Tools
Amazon: Neu und gefragte Produkte via ‘tags’ beobachten und dann ähnlich ‘tags’ beobachten. Gut für Produkt-Management und Entwicklungsteams…

Blog Comments und Backtype: Die Kommentare auf Blogs zu verfolgen, ist schwierig und aufwendig. Auch wenn ein Post positiv ist, kommt er gerne auch mal als negative Nachricht rüber. Über diesen Service verfolgt man die kompletten Kommentare. (RSS-Feed!)

Blogpulse – Conversation and Trends: Links von und zu Blog Posts sowie Key-Word Tracking auf Blogs.

Delicious: Online Bookmark Service, der Bookmark-Sharing ermöglicht und zeigt, wenn jemand ein Bookmark setzt, welches ihre Firma beinhaltet -am Beispiel iPhone.

Digg und Reddit: News, die beliebt sind, machen hier das Rennen und wer den RSS-Feed eingestellt hat, folgt den Nachrichten über die eigene Firma.

Flickr: Mitarbeiter veröffentlicht ein ‘Top-Secret’ Produktfoto? Foto von Top Manager im Bordell? Wenn der Firmenname auftaucht oder der Name einer Person, zeigt der RSS-Feed das an.

Google News: Nennungen ihrer Firma im Main Stream Media Konzept. Firma eingeben, sortieren der Ergebnisse nach Datum und dann RSS Fed aktivieren.

Google Blog Search: Die Bloggosphäre ist aktiv und Google Blog Search bildet meistens alles ab, was in der Social Media Welt ‘pingt’. (RSS-Feed!)

Google Patent Search: der Name ist Programm – wer seine Patente schützen und den Mitbewerb beobachten will.

Google Alerts: Kein RSS Reader-Liebhaber? OK, dann eben per Email alle Informationen rund um Firma, Produkte, etc. tracken und in die Mailbox bekommen.

Google Trends, Trendrr und Trackur (letzterer kostenpflichtig): Was sind die meist gesuchten Keywords? Sogar auf Länder und Städte eingrenzbar…

Technorati und Brand Mentions: Alles,was sich in der Social Media Welt und Bloggosphäre abspielt, lässt sich hier schnell finden – auch, wer Backlinks setzt…

Twitter: Wer die Suchmaschine von Twitter nutzt, kann sein Brand, Produkte, den Mitbewerb usw. bei seinen Twitteraktivitäten im Auge behalten. Für die RSS-Hasser gibt es alternativ TweetBeep.

Wikipedia: die glaubwürdigste Wissensadresse im Web. Was wird an ihrem Profil verändert oder jemand versucht, zu ihnen führende Links zu entfernen? Der RSS Feeds meldet sich…

Yahoo News and Moreover News: Schneller Firmen-, Mitbewerbs- und Branchen-Nachrichtenüberblick mit RSS-Feed Modell.

YouTube und MetaCafe: siehe Flickr auf der ‘Videoebene’… – am Beispiel ASUS

Weitere nützliche Monitoring-Tools
Boardtracker: Blogs spiegeln nicht immer die hochwertige und hintergründige Kommunikation – Foren und Message Boards schon eher. Wenn ihre Firm ain einem Thread genannt wird, kommt die Nachricht per RSS.

Compete: Suchanalyse hinsichtlich von Keywords – auch um den Mitbewerber und seine Strategie auszumachen.

Edgar Online: Wie steht es finanziell um den Mitbewerb (eher USA)?

Facebook Lexicon: Auf dem derzeit angesagtesten Social Network können Sie checken, welche Key Words auf Facebook verstärkt genutzt werden. Keotag: Wer nutzt welches Tag. Cool ist es vor allem, wenn man Firmen findet, die ihre Firma und ihre Produkte taggen – oder gleich zahlreiche Firmen sieht, die die gleichen Tags nutzen.

my ON-ID: Für das Business entscheidend, ist ihr guter Ruf hinsichtlich ihrer persönlichen daten im Netz, den die Plattform regelmäßig ‘monitored’ – mit dem netten Nebeneffekt des Eigenmarketings.

oodle: Falls der Mitbewerb an die Mitarbeiter will, findet man hier die Stellen der Personen auf die man selbst besonders achten muss.

Seeking Alpha: Der ‘Lauschangriff’ via Conference Call Transkripten bei Aktiengesellschaften…

upcoming.org: Hinsichtlich Veranstaltungen auf dem Laufendem bleiben. Beispiel: web strategy

User Name Check: Auch wenn man nicht weiß, was man damit tun, aber den Usernamen sollten man haben.

Spot On!
(Fast) alle Monitoring-Tools sind kostenfrei! Welche für das eigene Business sinnvoll sind, muss jeder selbst entscheiden. Auffällig ist, was man mit Google alles machen kann (und was Google damit alles monitort)…

News Update – Best of the Day

– Das Internet kennt keine Krise: Was TheStrategyWeb schon vor ein paar Wochen mit einem Hoffnungsbericht adressiert hat, wird jetzt nochmal ausführlich vom FAZ Blog mit zahlreichen Fakten belegt…

– Der Stand der Dinge in Sachen Online-Werbung wird auf netzwertig anlässlich der gerade vergangenen ad:tech (New York) besprochen. Fazit: Die Zeiten sind hart, könnten aber härter sein. Man könnte auch sagen: Im Westen nichts Neues!

– Buchtipp: Die Bären-Strategie: In der Ruhe liegt die Kraft. Lothar Seiwert schreibt eine herrliche Fabel, in der die Bären den Lehrauftrag haben und den anderen Tieren beibringen, wie sie delegieren, dem Alltag eine bessere Struktur verleihen und auf Ziele durch mehr Konzentration hinarbeiten. Das etwas andere Managementbuch… – lesenswert!

News Update – Best of the Day

Die Stunde der Stümper, Andrew Keen. Der Internet-Pionier und -Kritiker, fürchtet, dass Amateure im Web die Profis verdrängen. “Wir befinden uns auf einem gefährlichen Irrweg, sagt Andrew Keen: Wo Halbwissen und blanke Lügen herrschen statt verlässlicher Information, da fehlt auch die Basis für vernünftige und tragfähige politische Entscheidungen, da ist unsere Kultur in ihren Grundfesten erschüttert.”

– Und es gibt die nächste Community. Worldfriends nennt sich das neuste Social Network… Man frägt sich, wo man noch alles registriert sein soll und wie man den Überblick dabei behalten kann.

Rober Basic schreibt über ‘Journalisten sind schreibende Söllner’ und wird in der Axel Springer Akademie in Hamburg das Thema “Journalisten und Blogger”diskutieren. Auf den Folgepost darf man gespannt sein…