Company Reputation & Monitoring

Im Sinne des Reputation Managements müssen Unternehmen heutzutage wissen, welcher ‘Buzz’ im Web über sie und den Mitbewerb geschrieben und diskutiert wird, sowie welche Informationen ausgetauscht werden.

Um hier den Anschluss nicht zu verpassen, gibt es zahlreiche Plattformen (siehe Bild), die das ‘Monitoring’ einer Person,eines Brands, von Produkte, des Mitbewerbs und der extrem dynamischen Social Media Welt ermöglichen. Marketing Pilgrim hat diese in zwei Post zusammengefasst. Hier die übersetzte Zusammenfassung in Kurzform…

Die bekanntesten Monitoring Tools
Amazon: Neu und gefragte Produkte via ‘tags’ beobachten und dann ähnlich ‘tags’ beobachten. Gut für Produkt-Management und Entwicklungsteams…

Blog Comments und Backtype: Die Kommentare auf Blogs zu verfolgen, ist schwierig und aufwendig. Auch wenn ein Post positiv ist, kommt er gerne auch mal als negative Nachricht rüber. Über diesen Service verfolgt man die kompletten Kommentare. (RSS-Feed!)

Blogpulse – Conversation and Trends: Links von und zu Blog Posts sowie Key-Word Tracking auf Blogs.

Delicious: Online Bookmark Service, der Bookmark-Sharing ermöglicht und zeigt, wenn jemand ein Bookmark setzt, welches ihre Firma beinhaltet -am Beispiel iPhone.

Digg und Reddit: News, die beliebt sind, machen hier das Rennen und wer den RSS-Feed eingestellt hat, folgt den Nachrichten über die eigene Firma.

Flickr: Mitarbeiter veröffentlicht ein ‘Top-Secret’ Produktfoto? Foto von Top Manager im Bordell? Wenn der Firmenname auftaucht oder der Name einer Person, zeigt der RSS-Feed das an.

Google News: Nennungen ihrer Firma im Main Stream Media Konzept. Firma eingeben, sortieren der Ergebnisse nach Datum und dann RSS Fed aktivieren.

Google Blog Search: Die Bloggosphäre ist aktiv und Google Blog Search bildet meistens alles ab, was in der Social Media Welt ‘pingt’. (RSS-Feed!)

Google Patent Search: der Name ist Programm – wer seine Patente schützen und den Mitbewerb beobachten will.

Google Alerts: Kein RSS Reader-Liebhaber? OK, dann eben per Email alle Informationen rund um Firma, Produkte, etc. tracken und in die Mailbox bekommen.

Google Trends, Trendrr und Trackur (letzterer kostenpflichtig): Was sind die meistgesuchten Keywords? Sogar auf Länder und Städte eingrenzbar…

Technorati und Social Mention: Alles,was sich in der Social Media Welt und Bloggosphäre abspielt, lässt sich hier schnell finden – auch, wer Backlinks setzt…

Twitter: Wer die Suchmaschine von Twitter nutzt, kann sein Brand, Produkte, den Mitbewerb usw. bei seinen Twitteraktivitäten im Auge behalten. Für die RSS-Hasser gibt es alternativ TweetBeep.

Wikipedia: die glaubwürdigste Wissensadresse im Web. Was wird an ihrem Profil verändert oder jemand versucht, zu ihnen führende Links zu entfernen? Der RSS Feeds meldet sich…

Yahoo News and Moreover News: Schneller Firmen-, Mitbewerbs- und Branchen-Nachrichtenüberblick mit RSS-Feed Modell.

YouTube und MetaCafe: siehe Flickr auf der ‘Videoebene’… – am Beispiel ASUS


Weitere nützliche Monitoring-Tools
Boardtracker: Blogs spiegeln nicht immer die hochwertige und hintergründige Kommunikation – Foren und Message Boards schon eher. Wenn ihre Firm ain einem Thread genannt wird, kommt die Nachricht per RSS.

Compete: Suchanalyse hinsichtlich von Keywords – auch um den Mitbewerber und seine Strategie auszumachen.

Edgar Online: Wie steht es finanziell um den Mitbewerb (eher USA)?

Facebook Lexicon: Auf dem derzeit angesagtesten Social Network können Sie checken, welche Key Words auf Facebook verstärkt genutzt werden.

Keotag: Wer nutzt welches Tag. Cool ist es vor allem, wenn man Firmen findet, die ihre Firma und ihre Produkte taggen – oder gleich zahlreiche Firmen sieht, die die gleichen Tags nutzen.

my ON-ID: Für das Business entscheidend, ist ihr guter Ruf hinsichtlich ihrer persönlichen daten im Netz, den die Plattform regelmäßig ‘monitored’ – mit dem netten Nebeneffekt des Eigenmarketings.

oodle: Falls der Mitbewerb an die Mitarbeiter will, findet man hier die Stellen der Personen auf die man selbst besonders achten muss.

Seeking Alpha: Der ‘Lauschangriff’ via Conference Call Transkripten bei Aktiengesellschaften…

upcoming.org: Hinsichtlich Veranstaltungen auf dem Laufendem bleiben. Beispiel: web strategy

User Name Check: Auch wenn man nicht weiß, was man damit tun, aber den Usernamen sollten man haben.

Spot On!
Alle Monitoring-Tools sind kostenfrei! Welche für das eigene Business sinnvoll sind, muss jeder selbst entscheiden. Auffällig ist, was man mit Google alles machen kann (und was Google damit alles monitort)…

News Update – Best of the Day

– Die Diskussion um Portable Social Graphs geht weiter. Razorfish zeigt eine gute Präsentation hierzu und verschweigt auch nicht die Risiken…

– Microsoft holt den Ex-Chef von Yahoo und macht ihn zum ‘Internet Unit Chef’: Qi Lu. Er wird die freie Position im Unternehen füllen, die seit Juli Kevin Johnson aufgemacht hat – nachdem er den gescheiterten Versuch, Yahoo zu kaufen, Mitte des Jahres mitverantwortet.

– Chris Brogan hat mal wieder eine Liste gemacht: die 40 Wege, den ultimative Blog-Content zu bringen. Unternehmen, die bloggen, es sich überlegt oder noch nicht sicher sind… – einfach lesen.

News Update – Best of the Day

– Webstrategie ist keine Thema für kleine Unternehmen? So klein wie die Unternehmen sind, so schnell sind die Tips durchgelesen. Denn ‘Unternehmeraktionismus’ ist kein Argument, erfolgreiches Webbusiness nicht zu betreiben. Eine Minute lesen für gute Tipps: Five Web-Strategy Tips for Small Business.

– Das Interactive Advertising Bureau (IAB) gilt als die Institution der Internetbranche. Der ‘Clog’ des CEO und Präsidenten des IAB, hat vor einer Woche einen Beitrag gebracht, der besagt, warum Online wachsen wird und nicht kollabiert wie so mancher anderer Markt derzeit… – Pflichtlektüre!

– Wie man in der Web 2.0 Welt mit effektiven Strategien publiziert, hat jetzt eine Studie der amerikanischen Firma Bioinformatics LLC veröffentlicht – leider kostenpflichtig. Aber allein die oberflächlichen Findings der Pressemitteilung sind es wert, kurz durchgelesen zu werden.

News Update – Best of the Day

– Niemand will 404-Seiten sehen, schon gar nicht im Business. Wer aber kreativ ist, kann damit auch sein Business-Image aufpolieren. Und jede Wette, dass Sie die nachfolgenden 404’s sehen wollen…?

Unter einer herrlichen Liste lustiger 404 Seiten… nehmen wir zwei heraus und danken dem Kollegen, der die North Face 404 an uns weitergab – ergibt wiedermal 3 ‘Top 404’.

– European Interactive Advertising Association (EIAA) bringt Neuigkeiten zur europäischen Online-Nutzung in aktueller Studie: Online wird ein Teil des täglichen Lifestyles. Aus Perspektive des Business interessant…

When researching or considering a product or service, 64% of European internet users consider personal recommendations important, with websites of well-known brands (49%) and both online customer (46%) and expert (45%) reviews following closely, showing that internet users are increasingly using both online as well as personal recommendations to make purchase decisions.”

– Das Monetarisierungsproblem hat Twitter kürzlich noch den Verkauf an Facebook gekostet. Nun reagiert der CEO des Micro-Blogging Dienstes, Evan Williams, und tritt die PR-Maschine los. Doch über die Monetarisierungs-Strategie lässt er nichts raus – nur, daß bald Umsätze fließen sollen. Zu lesen auf CNET, wo die Leser 11 Business Modelle voten können.

News Update – Best of the Day

– Xing kennt jeder Businessmensch – den Xing-Knigge inzwischen auch schon viele. SCA HYGIENE PRODUCTS AG kennen vermutlich wenige – ein Produkt kennt jeder: Tempo. Der Tempo-Knigge wiederum ist neu. Wer hätte gedacht, dass Tempo sein eigenes Web bekommt…?

– Wer hätte das gedacht – CNBC-Analystin Julia Boorstin gibt neun interessante Vorhersagen ab, so z.B. dass Internet-TV im nächsten Jahr den Durchbruch im Massenmarkt schafft und Social Networks mit Mitgliedern Umsätze schreibt.

– Vor kurzem war die Zielgruppe Kinder/Vorschulkinder im Fokus meiner Betrachtung hinsichtlich der Monetarisierung von Internet-Plattformen für Kinder. Jetzt bringt VIACOM Brand Solutions eine Studie in Zusammenarbeit mit Rich Harvest mit dem Titel ‘Generation NICK Jr.’, welche die Lebens- und Konsumwelt der Vorschulkinder beleuchtet. Unbedingt lesenwert, wer diese Zielgruppe verstehen will: Papa, Mama, Oma, Opa, Onkel, Tanten…. – die Studie werde ich demnächst Eltern in Zusammenhang mit meinem Beitrag in einem Kindergarten vortragen. Alleine die Übersicht einer Landkarte als Zusammenfassung ist hervorragend …. (To be continued).

News Update – Best of the Day

– Crowdscourcing: Wie eine japanische Firma, ihre Kunden ein neues Saftprodukt selbst entwickeln lässt. Gute Idee des Marketings und unbedingt zur Weiterentwicklung empfohlen..

– Social Media Marketing ist eine der schönsten Wortschöpfungen des modernen ‘homo internetus’. Ein gutes Ranking für Firmen, wo man sich über Social Media Marketing informieren kann, findet sich hier… auf den besten 150 Blogs zum Thema.

– Und es gibt ja immer noch Firmen, die denken, dass Social Media Marketing nichts für ihr Unternehmen ist. Denen erklärt David Nelles, wieso sie es auch weiterhin besser nicht nutzen sollen…

News Update – Best of the Day

– Da sind wir Web 2.0 Menschen ja beruhigt: Dieter Rappold, Chef des Blog-Anbieters twoday.net, glaubt, dass die Strömungen des Web 2.0 nicht wieder verschwinden werden. “Web 2.0 ist ein kulturelles, soziologisches Phänomen. Wenn Unternehmen das ernst nehmen, wird uns das in den nächsten 5 bis 10 Jahren sehr intensiv beschäftigen”, sagt Dieter Rappold im Interview mit dem Branchenfernsehen turi2.tv bei den Münchner Medientagen.

– Wie man die Web 2.0 Blubble Explosion überlebt? – Ganz einfach: Diesen Artikel von Scott Raynovich genießen und … teilweise nachmachen. Dann kann nichts schiefgehen…!

– IBM schaut mal wieder in die Zukunft und sieht unter anderem das ‘Talking Web’. ReadWriteWeb schreibt über die 5 Zukunftvisionen des großen blauen Riesen.

News Update – Best of the Day

  • Einst war Second Live der ‘rising star’ der Web 2.0-Emporkömmlinge. Inzwischen schwächelt Second Live wie auch Google Lively. ‘Haben virtuelle Welten noch eine Zukunft’, frägt nun turi2 – das Interview mit Prof. Thomas Schildhauer, Leiter des Institue of Electronic Business an der Berliner Universität der Künste. Im Video rät Prof. Schildhauer Unternehmen dennoch in die virtuellen Welten gemäßigt zu investieren und auf vorhandene Szenarien zu setzen sowie nicht gleich Inselwelten und Serverlandschaften anzuvisieren. Die Hilfe von Dienstleistern empfiehlt sich hier bei den ersten Versuchen, um zu sehen, ob das Kundenklientel virtuell vor Ort ist, Marktforschungen angenommen werden und die vorwiegend ‘jüngere Zielgruppe’ auf das Unternehmen anspringt.
  • Online-, Viral- und Leadkampagne in einem: Orange ist clever und macht eine der besten Marketingaktionen, die die Mobile Provider je gestartet haben. Liebe Firmen schaut Euch an, was passiert, wenn Rugbystar Sébastian Chabal gegen einen Strassenkicker-Torhüter antritt…
  • The Power of Twitter: Johnson&Johnson wird von Twitterin zum Kampagnenstopp ‘gezwungen’, nachdem die Firma für das Schmerzmittel ‘Motrin’ geworben hat. Für Dirk Ploss die Chance seine Marketingformel ‘1 = n hoch x’ publik zu machen…

News Update – Best of the Day

– Namensprobleme bei den führenden digitalen Konferenzen/Messen Deutschlands? Noch hat keine Messe stattgefunden und schon wurde der Name geändert: DMEX wird dmexco. dmexco steht für “Digital Marketing Exposition & Conference” und soll auch nach außen deutlich machen, dass die OMD-Konkurrenzveranstaltung eben mehr ist als eine Messe. Ob der Online Marketing Düsseldorf (OMD) auch eine Namensänderung bevorsteht: OMD ist bereits von einer weltweit agierenden Agentur belegt – Verwechslungen nicht ausgeschlossen…

– Video Reportage 2.0: Genialer Geniestreich von bild.de? Ein Medienhaus setzt auf den Videotrend und macht die Leser zu Kameramännern und -frauen. Fragen dennoch: Was hat man als Videoproduzent davon? Rechtfertigen sich 100 EUR? Oder refinanzieren die sich sogar durch Kickbacks von Bild? Infos hierzu waren auf die schnelle nicht zu erhalten…

– Online-Communities findet man überall. Wer sich über den Zustand der Gemeinschaftswelt 2.0 mal ein Bild verschaffen will, der kann das hier machen. Auch wenn die Businesswelt versucht die Dynamik und die Motivation zu ergründen, die eine Community zum Erfolg führt, letztendlich ist es für die meisten Menschen einfach nur Spass und Vergnügen…

Tiger Woods Dubai Golf Community

Das neuste Projekt von Tiger Woods hat ein bischen was von ‘Tiger im Wunderland’: die Tiger Woods Dubai Golf Community. Nein, ausnahmsweise mal keine ‘Online-Social-Network-Welt’. Offline soll 2009 das gigantisch Projekt seine Vollendung finden und an Exklusivität fast alles übertreffen, was die Golfwelt je erlebt hat.

Die Pressemeldung lässt die Exklusivität der 72-Loch Championship Golf-Offline-Stätte, namens Al Ruwaya (zu deutsch: Heiterkeit/Gelassenheit), dann auch spüren…

“Luxury residences at The Tiger Woods Dubai will include 22 palaces, 75 mansions, and 100 signature villas. All residences will be situated on large land areas: palaces (100,000 sq. ft), mansions (50,000 sq. ft), large villas (30,000 sq. ft) and will include cutting-edge home technology and exquisite landscaped gardens. While master guidelines have been carefully chosen to ensure that the entire community enjoys amenities of the highest standards of quality and consistency.

The 360,000 sq. feet luxury boutique hotel will include 90 suites and 14 bungalows in sizes varying from 1,600-9,500 sq. feet. The hotel will target top-tier clientele and boasts a 10,000 sq. feet swimming pool, as well as one of Dubai’s most exquisite spas. The interiors of the hotel will be designed by renowned Lebanese designer Elie Saab and reflect his personalized style that is defined by a fusion of simplicity, luxury and modernism.”

Die Offlinewelt wird da online in Perfektion präsentiert und die Tore öffnen sich wohl später für beide nur nach vorheriger Registrierung und Genehmigung.

Online verschließt sich die glamouröse Märchenwelt nur in einem kleinen Navigationspunkt mit einem ‘Members Only’ Login. Dieser dient allerdings derzeit nur der Kontaktaufnahme durch das Salesteam. Die Abfrage nach Interest (Villa, Land und Golf Membership), Budget (in Millionenbeträgen) und Grund des Investments (Erst-, Zweitwohnsitz oder Investment) spricht aber eine klare Sprache…

Bleibt spannend und abzuwarten, was online aus dem Projekt wird. Jetzt warten wir aber erstmal ab, ob die PR Abteilung sich wirklich meldet und einen auf dem Laufenden hält.

To be continued…

Spot on!
Eine exklusive Community in der Offlinewelt – wirkt das nicht wie Web 2.0.mäßig auf den Kopf gestellt? Es ist irgendwie wie eine moderne Gruppierung 3 hoch 0, die Offline ausgetragen wird – die Golfer als eigener Kreis, die exklusive Dubai Community und das Golfareal in der Wüste. Da gibt es ein exklusives Land, in das nur die Reichen dürfen – Tür davor, ein kleines Vermögen verlangt und die meisten Menschen müssen draußen bleiben. Irgendwie verrückt, wenn sich Menschen vor der Realität verschließen… Da wirkt die Nachricht über den Pitch für golf.de noch so richtig Web 1.0-like.